Freitag, 17. November 2017

{Storytime} What do other blogs have I don't?


 
Starting this blog I wasn't seeking for popularity or even earning money. And I am not now.
But when I look at other blogs I often question myself: What do they have and I don't?
Your answer might be that they have connections and already built up vogue.
You may say they don't need a dictionairy as their best friend in order to show of with their thesaurus unlike me.
Or they don't have to google if you have to write a comma behind he word "but" or not.
Conductive to hurt my feeling you would probably respond something like: "Yeah. Well. You are shit. Is there any more explanation needed?"
And this might all be right, but when I googled to most popular blogs worldwide there mostly showed blogs about the newest gossip and the hottest news.
Does that mean, would have to change the topic of my blog and write about chitchat to establish one's reputation? Then I really can renounce popularity. First of all: I would be abymal in writing about tattle. I am one of those people hearing the newest scandal last. That means I would post an outrage, thinking I did a good job in order to have you saying, that this is already outmoded. From one second to the other. Whaaaaaaaat? Really? Ae you serious?
But most important would I give up my passion only for popularity's sake. And I don't want to be like this. Either you like me and what I am doing and follow me because of that or not. I won't change my blog for you human beings out there. Because that means I would partly change myself. And no-one should change only to be liked or accepted. NO-ONE!

Luv ya all,
Ju

Sonntag, 12. November 2017

{Insight of the Week} No.1



{Insight of the Week} A new rubric is born ...


Isn't it kind of ironic that I got the insight to make a rubric about my insight of the week? Funny, right? And here is another insight: Perhaps it will more be like a "Insight whenever I am up for thinking". Apparently: "Insight always when my brain is in the mood of being self-engrossed" whould be a better heading. Or "The rarity of insights of Ju". That sonds pretty cool, don't you think?
Because I am full of acumen right now and the insights are almost oozing out of me, here is another one: Our life is full of insights and observation. *Mind-Blow*
I think this is enought of a weird preface.
I hope you all will like my strange, sarcastic, funny and maybe (probably not) edifying insights.
And please comment if you like the category picture.

Yours, Ju

{Storytime} Reading slack


 
I am just kind of feeling like telling you about me and what my feeling cause me to do. (This sounds a little melodramatic ... No worries. It istn't bad.) That may effect some missspelling or grammatical mistakes, don't be mad at me. So ... here we go:
I think this never happened to me before ... I'm in an reading/ writing/ doing-things-I-should-do slack. Well... actually ... I read a hole book last week within one day. Seeing this as a progress is probably justified. And I am writing this post right now, also an advance ...
But I actually have to do stuff for school ... who cares ... (I am sorry for my persistent use of three periods ... I just fancy doing it ...)
Further: Maybe this slack-of-everything raises that I make myself scarce. Likely my reviews will turn out poorly. Sorry for that. 
Actually, that is kind of everything I wanted to tell you ...
Yeah ... 
I could just go on like this ....
writing stuff to make my post longer ...
or I stop it because it is nonsense ...
or I start to insert selfies of me ...
like this ...


This really cool cap sais "Property of Joker". To all fans of Batman or Suicide Squa: Luv yaaa!
Well ... here is another picture:


Luv ya all.
Yours, Ju

Sonntag, 22. Oktober 2017

{Review} "Milk and Honey"














Title: Milk and Honey
Author: Rupi Kaur
Publisher: Andrews McMeel
Pages: 208

Description

this is the journey of
surviving through poetry
this is the blood sweat tears
of twenty-one years
this is my heart
in your hands
this is
the hurting
the loving
the breaking
the healing
~Rupi Kaur

My opinion

After reading the book I viewed some reviews (I often read the reviews afterwards, don't ask me why) and the reason for a lot of people giving this book only one ore two stars is, that they think the author
of this book
just hit the 
enter key
because she was
in the mood 
to do so
just like I am
now.
Maybe that seems kind of true sometimes, but every person has their own style of writing, especially poems are all different. There are probably a lot of people who would not get along with my phrasing. 
I know, the fact, that every style of writing is different and different people like different styles of writing concernes every book. The one person is attracted by the one book and the other person hats that diction. That is human. But reading setences like "This is no poetry. She only randomly hit enter" woke kind of a protective instinct. Maybe because I think, that you can feel, there is a person behind these written words. That these are not only empty phrases. These poems just really affected me because they approach themes like violence, oppression, abuse, loss and also love, healing and womanhood.
Especially the poem on page 202 is appealing to me:

   your art 
   is not about how many people 
   like your work
   your art
   is about 
   if your heart likes your work 
   if your soul likes your work 
   it's about how honest 
   you are with yourself 
   and you 
   must never 
   trade honestly 
   for relatability 
   -to all you young poets

Rupi Kaur split the book into four categories. First "the hurting", then "the loving", "the breaking" and last "the healing". These are sort of her stations in life. And I think, these are not only stages in her life but also in the lifes of a lot of other people, especially women. 
To each of these she wrote poems and drew pictures. The pictues may look like short sketches without a lot of effort, but I personally associate a lot of feelings with them.

Conclusion

For me this collection of poets was affecting, because the author is open and she, like she says it herself at the end, puts her heart in the readers hands.
That's why this book gets 5 out of 5 infinities of books.

Yours Ju

{Review} "Before I Fall"














Title: Before I fall
Author: Lauren Oliver
Publisher: Harper
Pages: 384


Description

They say "live every day as if it's your last" - but you never actually think it's going to be. At least I didn't. The thing is, you don't get to know when it happens. You don't remember to tell your family that you love them or - im my case - remember to say goodbye to them at all.
But what if, like me, you could live your last day over and over again? Could you make it perfect? If your whole life flashed before your eyes, would you have no regrets? Or are there some things you'd want to change ...?

My opinion

Imagine: You wake up one morning. It seems like a normal day. Some difficulties, some moments you think you won't forget, some situationes that are making you loughting, some making you cry. Like I said: normal. Except the fact, that it should be your last day. But instead of getting to heaven or the paradise or even the hell you wake up the same day and have to realise that this day actually never happened. You have to get through the day again and again and again til you know how to stop this nightmare. 
This is, what happens to Samantha.
I think such a time loop whould be awful for me. Okay, yes, you have the chance to smooth things you did wrong. You can try to prevent careless actions and think about things, that have large consequences. But this would probably make me crazy and psycho. For me this would rather be torture than a relieve
But the plot really is amazing and gripping and especially the end embraced me emotionally. It made me hate and love the book at the same time because it is cruel, frustrating, honest, bitter, hopeful and real.
Sam does a lot of crappy things. She treats other people like shit, calls them names, helps rumours and lies go the circuit. She enjoys, how easy ther life is as a popular and eminent pupil. she thinks, she is better than everyone else. In one word: She is a bitch. (I know, these are four words...)
But if you think about thinks you yourself are doing: Are you so much better than her? Are your actions better than what she is doing? I had to ask this myself as well and have confess that I am a bitch sometimes as well. Maybe not as extreme as Sam, but I really can be a bitch occasionally. 
Samanthas actions show you, that bullying and other inaccurate behavior have large impacts. Things you do cause other situations and if you change anything it will change things in the immediate or further future.
Another point, why I love this book, is, that normally you kind of flick one's finger and the protagonist of a book changes. As if the person has the magic knowledge of sudden realisation what she did wrong. As if that is human.
But this book is different in this regard. Samanthas first attempts of changing were half-harted and you are sceptical if she even is trying. But at one point she really hits the bottom and she realises how much the people around her mean to her. How much she loves them. She really tries to work on herself. She starts slowly, struggels, but she is trying.
I sort of like to put callsigns at the end of every scentence of my review to emphasize the meaning of it!!!!!!
OR I COULD JUST WRITE EVERYTHING IN CAPITAL LETTERS LIKE THIS TO POINT OUT, THAT THIS BOOK RELATIVELY SHOWS THE REAL LIFE UNLIKE OTHER STORIES WITH ONLY A HOLLYWOOD VERSION OF IT.
An other way would be underlining everything because the book wakes so many feelings in me and doesn't show the reader a life through rose-tinted glasses.
But non of this helps me stoping circle my thoughts around this story, also after finishing th book. If I am honest I actually don't know for hundered percent why this book affected me sooooo much. It probably just surprised me with the fact, that it doesn't show you a fake reality where everything ends up perfect although some problems.
A thing I hated about the book is the material of the cover. It is smooth, but the edges were worn really fast and let even me look like a book-sociopath. ;)

Conclusion

At the one hand I want to shout out, that everyone should read it and on the other hand I just want to keep it to myself.
This book absolutely gets 5 out of 5 infinities of books

Yours Ju

Freitag, 13. Oktober 2017

{Tag} Days of the Week




Oh my god! I got tagged the first time! 
It was my friend Anni who tagged me and you totally should check out her blog "a readers paradise" here!
Then I saw the same tag just a little different on the blog "adventuresbetweenpages". I was questioning myself, which one I should do. The one I was tagged for or the other one ... And then I decided to do both of them. Just for fun. The one I saw on adventuresbetweenpages I will post in some days.

Murder Monday
favorite murder/crime

When I first thought about crime books I have read, there was only one book that came to my mind. After some minutes of thinking I was like: "Oh ... And I have read this book ... and this ... AND this ... oh and that crime as well ..."
My favorite one is probably:

  • "13 Minutes" by Sarah Pinborough
the review you find here


Tickle Tuesday
a book that made you lough out loud

I had to think a lot to find a book that made me loughing really hard. Maybe that is because of my absent humor or because I haven't found a really funny bookby now, I don't know. But if I would have to list up one book, I would say:

  • "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind" by Jonas Jonasson 



Weepy Wednesday
a book that made you weepy/cry

In this category there aren't so many books. But this book absolutely made me weepy, especially at the end:

  • "Before I fall" by Lauren Oliver



Thinking Thursday
a book that made you really thinking/ reevaluate the world! your life

The fact that here a lot of books come to my mind, emphasizes the case that I love to think about the world, the life ans especially MY life.
The three books I want to highlight, which made me thinking all in a different way, are:

  • "Wüstenblume" by Waris Dirie (Desert Flower)

After this biography I was concerned with genital mutilation and produced interest towards the culture of africa.



  • "Herr G." by Alan Lightman (Mr. G)

This book connects religious thinking with the scientific side of life, which creates a really special book for me.


the review you find here (german)

  • "Kukolka" by Lana Lux

This book is about all those tabu-themes to which we persist on shutting our eyes.


here is the review (german)

Fantasy Friday
favorite fantasy book/ series

If I would read the series that I chose, now, I probably would say, that there are lots of better series, but associate it with many childhood memories, what is why I really like think about it.

  • "Laura" by Peter Freund



Sigh Saturday
a book you just couldn't get into or finish

I don't understand, how you can like this book. After about 20 pages I had enough of reading always the same words because of that bad vocabulary. The whole style of writing was just awful and frustrating

  • "the Catcher in the Rye" by J.D Salinger



Summer Sunday
a book you love to read in summer or makes you think of summer

Actually I don't know, why I relate this to summer. Maybe because the cover is blue, like the sea. Or because the title sounds like it referes to the underwater world. But if I remember right the story plays on an island, maybe that's the reason, why I chose this book.

  • "Deep Blue Eternity" by Natasha Boyd


I had really much fun doing this tag and if you liked this please let me know in the comments. 

xox 
Ju 

Sonntag, 8. Oktober 2017

{Rezension} "Calypso (3): Jenseits der Wellen"














Titel: Calypso (3): Jenseits der Wellen
Autorin: Fabiola Nonn
Verlag: digi:tales
Seiten: 208

Inhalt

Als Noemi erkennt, dass sie mit ihren außergewöhnlichen Kräften eine Gefahr für ihre Freunde ist, zieht sie sich in die Berge zurück. Dort wird sie von den Khimaara im Umgang mit ihren Gaben geschult. Das harte Training bringt sie jedoch bald an ihre Grenzen. Immer wieder muss sie über sich selbst hinauswachsen. allein ihre Entschlossenheit, den abtrünnigen Mischwesen in der Ruinenstadt entgegenzutreten und die Siedler vor weiteren Übergriffen zu schützen, hindert sie daran, alles abzubrechen. Doch noch immer weiß sie nicht, wo sie hingehört: Die Khimaara wollen ihre Kraft für ihre Interessen einsetzen und missbrauchen. Und obwohl sie ihr Leben riskiert, um Jonaz aus den ängen der Abtrünnigen zu befreien, scheint auch der nicht glücklich über Noemis tiefgreifende Veränderung zu sein Veränderung zu sein. Je weniger Verständnis Noemi bei Jonaz findet, umso stärker werden ihre Gefühle für Nicon.

Meine Meinung

An Fabiola Nonn: Dankeschön, dass ich dieses Buch zum Rezensieren zugesendet bekommen habe!
Bevor ich mich so wirklich mit dieser Rezension beginne, möchte ich noch sagen, dass ich den ersten und zweiten Teil zuvor nicht gelesen habe. Manche von euch werden jetzt wahrscheinlich den Kopf schütteln oder die Nase rümpfen, dass ich es wage, mitten in einer Buchreihe zu beginnen. Meine Rechtfertigung jedoch lautet, dass mich diese Reihe schon länger angesprochen hat, ich aber leider nicht das Glück hatte, sie auf Lovely Books zu gewinnen. Daher habe ich jetzt die Chance genutzt und mit einem Engel an meiner Seite das Buch gewonnen. 
Laut der Autorin ist es auch nicht zwingend nötig den ersten Teil zu lesen, um Verständnis zu schaffen. Wenn man das zweite Buch jedoch gelesen hat, erleichtert das einem aber so einiges und das werde ich auch so bald wie möglich nachholen.
Leuten, die an dieser Geschichte interessiert sind sollten (im Gegensatz zu mir) die Vorgänger lesen, denn ich bin ein bisschen in einem Nebel des nicht-immer-ganz-kapierens-von-was-genau-die-Rede-ist,-weil-zu-doof-gewesen-sein-die-vorherigen-Teile-zu-lesen.
Mir ist es bei dem Lesen so vorgekommen, als solle der von mir gelesene dritte Band als Übergang zwischen zweiten und vierten Teil dienen. Natürlich kann ich das nicht so gut beurteilen, da ich, wie ja schon gesagt, den vorherigen Band nicht gelesen habe. Aber der Grund für dieses Gefühl von mir hat den Ursprung in der Tatsache, dass meines Erachtens nicht so viel passiert ist. Auch trotz dieses Empfindens war diese Geschichte überaus spannend für mich zu lesen. Der Aufbau ist super gelungen und lässt einem auf den vierten Band zufiebern. 
Der Schreibstil hat mich mit seiner Angenehmheit in einem Netzt aus Worten gefangen genommen. Sehr flüssig kommt man durch das Buch und wundert sich am Schluss, dass es schon zu Ende ist. Ich war sofort von der Handlung begeistert und gefesselt.
Bei mir hat sich auch trotz des Missens der Vorgänger ein gewisser und schon ziemlich gefestigter Eindruck gegenüber den Charakteren entwickelt. Ich habe mich bei einigen entschieden, ihnen ein bisschen etwas von meiner Empathie zu schenken, anderen jedoch stehe ich ziemlich skeptisch gegenüber. Wie zum Beispiel Baran, der meiner Meinung nach großteils seine eigenen Ziele verfolgt und andere bloß täuscht.

Fazit

Dieses Buch hat einen überaus guten Eindruck der Buchreihe gegenüber bei mir geschaffen.
Ich vergebe 4 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

Samstag, 16. September 2017

{Storytime} Überraschungsbuch/ surprise-book



Wer außer mir liebt Überraschungen?
Ich habe heute in der Abteilung für englische Bücher im Thalia des Europarks ein verpacktes Buch gekauft. (Eigentlich hat es mein Vater für mich bezahlt.) Das heißt, ich wusste nicht, welches Buch mich erwarten würde. Ich wusste nicht, ob es nicht vielleicht schon in meinem Bücherregal steht. Und ich wusste auch nicht, ob es überhaupt mein Geschmack ist. 
Nur der Satz "she gets a chance to change the lives of a lot of people ... with single day" auf der Verpackung sollte ein kleiner Hinweis sein, was man finden würde.
Bevor ich das Rätsel um das Buch aufgelöst habe, habe ich natürlich jede Menge verrückte Selfies gemacht!

Because this is about an english book, I decided to write this post in English as well.
How except me loves surprises?
Today I bought a book in the english section of the Thalia in the Europark. (Actually it was my dad who bought it for me.) It was packaged, what means, I didn't know what book to expect. I didn't know if it maybe already stands in my bookshelf. I didn't know if it anyway is my taste of a book.
Only the sentence "she gets a chance to change the lives of a lot of people ... with single day" on the package should be a small hint what there will be inside.
But before I solved the mystery about the book, I had to make a lot of weird selfies!













Dann kam der Moment, wo mein Speicherplatz fast ausgegangen ist und ich aufhören musste mit den Selfies, um auch noch Fotos davon machen zu können, wie ich das Päckchen öffne.

Then there was the moment, when the storage of my phone almost was full and I had to end making selfies, that I can photograph it, when I open the package.



Ich war ziemlich aufgeregt während des Öffnens, weshalb ich es auch langsam gemacht habe, um den Moment auszukosten. Ich habe die Schleife aufgemacht und dann sauber den Tixo abgelöst, da ich es hasse, Päckchen aufzureißen. 
Dann kam die Stunde der Wahrheit ...

I war really excited during opening my package. That's why I opened it up slowly to savor the moment. I undid the bow and peeled off the tape, because I hate to ruin packets.
Then the hour of truth came ...





Es war das Buch " Before I fall" von Lauren Oliver! Ich habe schon oft in Buchgeschäften einen Blick oder zwei auf dieses Buch geworfen und mir schon überlegt, ob ich es kaufen soll! 
Ich bin sehr froh darüber, dass ich mich über dieses Buch freuen kann und dass ich es nicht skeptisch oder traurig mustern muss. Ich bin schon wirklich gespannt, wie es mir gefällt und natürlich werde ich auch noch eine Rezension schreiben!

Eure Ju

It was the book "Before i fall" from Lauren Oliver! I often have seen it in bookstores and thought of buying it. 
I am really happy, that I can be glad about this book and don't have to look skeptical or sad at it. I am agog how I will like it and certainly I will write a review!

Yours Ju

Mittwoch, 6. September 2017

{Storytime} Danke!



Oh my god! Leute da draußen, die die gleiche von Autoabgasen verpestete Luft inhalieren wie ich: Ich habe fünf Follower! Fünf Menschen haben sich meinen Blog angeschaut und sich gedacht: "Hey, ich glaub die stalk ich ab jetzt. Fünf Personen haben sich dazu herabgelassen auf meinen Folgen-Button zu drücken. Fünf Personen finden gut, was ich hier mache. Und das macht mich unendlich glücklich. 
Manche von euch sitzen jetzt wahrscheinlich vor dem Computer oder Handy oder Tablet oder sonst irgendeinem technischen Gerät, rümpfen die Nase und meinen: "Na und? Ich habe 389 Follower!"
You know what? Das ist mir egal, denn irgendwann hast auch du mit fünf Followern angefangen. Irgendwann bist auch du am Anfang gestanden. Und ich steh halt noch hier. Ich warte noch darauf, dass mein Zug mich abholt. Und diese fünf Personen, die auf den blauen Knopf gedrückt haben mit der weißen Inschrift "Folgen", haben mich einen Schritt weiter gebracht auf dem Weg zu meinem Traum. Dem Traum, dass die Menschen meinen Blog gerne lesen. Dem Bestreben, dass irgendwelche Leute meinen Blog besuchen, um sich einen Buchtipp zu holen. Oder um von mir kreierte Texte zu lesen.
Darum wollte ich einfach einmal Danke! sagen. Es wirkt sehr wahrscheinlich für einige etwas merkwürdig. Für andere bloß bemitleidenswert, dass ich es nötig habe, mich für fünf Follower zu bedanken. Und für ein paar ist es wohl nur ein schlechter Witz. Aber mir ist egal, was andere zu diesem Post sagen. Denn es ist meine Freude und die kann mir wirklich niemand nehmen. 

Ganz liebe Grüße und nochmals Danke.
Eure Ju

Montag, 4. September 2017

{Rezension} "Kukolka"














Titel: Kukolka

Autorin: Lana Lux
Verlag: Aufbau
Seiten: 375

Inhalt

Ukraine. 90er Jahre. Große Party der Freiheit. Manche tanzen und fressen oben auf dem Trümmerhaufen der Suwjetunion, andere versuchen noch, ihn zu erklimmen. Viele sammeln bloß die Krümel ein. Auch Samira. Mit sieben Jahren macht sie sich auf die Suche nach Freiheit, Wohlstand und Deutschland.
Während teure Autos die Straßen schmücken, lebt Samira mit ein paar anderen Kids in einem Haus, wo es keinen Strom, ein warmes Wasser und kein Klo gibt. Aber es geht ihr bestens. Sie hat ein eigenes Sofa zum Schlafen und eine fast erwachsene Freundin, die ihr alles beibringt. Außerdem hat sie einen Job, und den macht sie gut: betteln. sie ist unschlagbar darin, denn niemand kann diesem schönen Kind widerstehen. Auch Rocky nicht. Er ist fasziniert von Samira, seinem neuen Schützling. Er nennt sie Kukolka, Püppchen. Wenn Kukolka ihn lange genug massiert, gibt er ihr sogar Schokolade. Alles schein perfekt zu sein. Doch Samira hält an ihrem Traum von Deutschland fest. Und ihr Traum wird in Erfüllung gehen, komme, was wolle. 

Meine Meinung

Ich darf mich eine glückliche Gewinnerin dieses Buches auf Lovely Books nennen.
Der Titel hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Kokolka? Was soll das bitte heißen? Ist das ein Name? Eine Bezeichnung? Etwas zum Essen? Welche Sprache ist das überhaupt? 

Lana Lux schreibt nüchtern und schnörkellos aus der Sicht von Samira. Auf der einen Seite nimmt es dieser Geschichte somit ein kleines bisschen Grausamkeit, da Samira als ein so junges Mädchen verschiedene Dinge ganz anders wahrnimmt als man selbst als Leser. Viel phantasievoller und harmloser. Auf der anderen Seite ist das Buch im Ganzen detailreich und schonungslos beschrieben und beschönigt nichts. Außerdem verleiht die Ich-Perspektive dem Buch noch mehr Authentizität.
Samira wächst in einem Heim auf und kennt kein anderes Leben als die strengen Regeln und harten Bestrafungen. Sie befreundet sich mit Marina, aber genau diese wird nach einer Weile von einem deutschen Ehepaar adoptiert wird. So setzt sich Samira mit ihren naiven sieben Jahren in den Kopf, dass sie mit Marina in Deutschland als deren Schwester leben könnte und flieht kurzerhand aus dem Kinderheim. Da draußen prallt sie aber auf eine ganz andere Welt, als die, in der sie bis jetzt gelebt hat. Auf der Straße trifft sie auf Rocky, der sie aufnimmt und ihr ein Zuhause schenkt. Sie soll wie die anderen Kinder dort jeden Tag um den anderen auf die Straßen ziehen um zu betteln und zu stehlen. 
Schon in jungen Jahren muss Samira Bekanntschaft mit Verlust, Tod, Vergewaltigung, Zwangsprostitution, Mädchenhandel und Drogen schließen. 
Alle Menschen, die das Mädchen kennen lernt unterziehen sie einer Gehirnwäsche, benutzen sie für ihre Zwecke. Beginnend in dem Kinderheim gerät Samira in eine Spirale aus Tiefpunkten. Immer wieder denkt man, dass es eigentlich nicht mehr schlimmer kommen kann, aber sobald Samira einer Situation entflieht, gerät sie in eine noch schrecklichere. Sie fällt immer tiefer, bis sie verletzt und mit nur wenig Kraft am Boden landet. Dort aufgeprallt erschüttert sie die Tatsache, dass sie eigentlich nie wirklich eine Chance hatte dieser Spirale aus Tiefs zu entrinnen. 
Ihr Leben ist auf jeden Fall kein Zuckerschlecken und all unsere Probleme wirken bei Betrachtung ihrer nichtig. Das, was wir Probleme nennen, hat es in Samiras Welt nicht einmal verdient als Kleinigkeit bezeichnet zu werden. Dieses Buch hält einen einen Spiegel vor und zeigt einem, dass man vor solchen Grausamkeiten nicht die Augen verschließen soll! Auch wenn es noch so verführerisch ist, sich zuzureden, dass das eine andere Welt ist, die uns nicht betrifft. 
Aus all ihren grausamen Erlebnissen zieht Samira Kraft. Sie hat eine extrem starke Persönlichkeit, die man als Leser förmlich fühlen kann. Außerdem kann man eine große Entwicklung miterleben. Wo sie zu Beginn ein naives, kleines Mädchen war ist sie am Ende eine junge und starke Frau, fürs Leben geprägt ist.
Diese Geschichte hat die verschiedensten Gefühle in mir durcheinandergewirbelt, ein Gefühlschaos veranstaltet. Mitleid wurde von Wut niedergerungen. Dann übermannte mich abgrundtiefer Abscheu. Trauer gepaart mit der Hoffnung, dass doch alles besser wird, kam hoch. Mitgefühl und Bestürzung haben einander befallen wie wilde Tiere. 
Mich hat dieses Buch in jedem Fall extrem aufgewühlt und oft sprachlos gemacht. Ich denke, wenn einen diese Geschichte kalt lässt, muss man wirklich ein Herz aus Stein haben.
Dieses Buch bleibt einem bestimmt im Gedächtnis und bewegt einen auch nach dem Lesen noch. Bei mir hat sich diese Geschichte in jede Gehirnzelle gebrannt. Sie beschäftigt mich auch jetzt, nach dem Lesen noch extrem und lässt meine Gedanken Purzelbäume schlagen. Verstärkt wird dieser Bann wohl auch durch das offene Ende.

Fazit


Ein Buch, das wirklich nichts für zart besaitete Menschen ist und einem überaus detailreich etliche Tabuthemen vor Augen hält.
Eine klare Leseempfehlung und mein absolutes Lesehighlight des Jahres 2017.
5 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

{Rezension} "Obszönes Verhalten an privaten Orten"














Titel: Obszönes Verhalten an privaten Orten
Autor: Marco Missiroli
Verlag: Tropen
Seiten: 299

Inhalt

Kaum ist der junge Libero mit seinen Eltern nach Paris übergesiedelt, erwischt er die Frau Mama in flagranti mit dem besten Freund der Familie.
Beflügelt durch dieses aufschlussreiche Ereignis auf dem Weg zur sexuellen Offenbarung, nähert sich der italienische Jungverführer der bildschönen Marie, ihres Zeichens Bibliothekarin, Liebhaberin italienischen Essens und der Literatur. Um sie zu beeindrucken, umgibt sich der junge Mann mit Albert Camus, übt männliche Wortkargheit mit Buzzati und Hemingway und landet schließlich im Pariser Existentialistencafé Deux Magots. Während seine Mutter von den Suffragetten zu Gott findet, die Eltern sich trennen und Liberos Kindheit hinter ihm in Stücke bricht, wächst er selbst zum Mann heran, und beginnt eine unbeirrbare Suche nach Eros und Ästhetik.

Meine Meinung

Danke an Lovely Books, dass ich dieses Buch zugesandt bekommen habe!
Das Cover mit den schwarzen, erotischen Strümpfen, den zerwühlten Bettlaken und der Vereinigung von Schärfe und Unschärfe passt sehr gut zum Titel und dem Buch im Gesamten. 
Beginnend bei seinem zwölften Lebensjahr verfolgen wir jeden Liberos Schritte und erleben seine Entwicklung, im Buch durch Lebensabschnitte wie Kindheit, Pubertät und Jugend eingeteilt, zum Mann mit. ( Ich habe jetzt erst erfahren, dass man das eine Coming-of-age-Story nennt ... Shame on me) Als Leser erlebt man ihn als verletzlichen Jungen, der auf der Schwelle zur Pubertät steht bis hin zu einem Punkt wo er nicht mehr so viel Scheu davor hat das andere Geschlecht zu erkunden. Man verfolgt seine Liebe zu Indianergeschichten, die sich durch Marie zu Interesse gegenüber anspruchsvoller Literatur entwickelt.
Leider konnte ich nicht vollkommen mit dem Protagonisten warm werden. Dafür jedoch habe ich viele seiner Freunde in mein Herz geschlossen, denn alle Charaktere sind authentisch und menschlich gestaltet.
Die Treffen, die er im Deux Magots mit seinen Freunden veranstaltet, um über Bücher, Filme und Politik zu reden, waren so ziemlich meine Lieblingsszenen. Da kommen überaus interessante Diskussionen wie, ob Henry Miller ein Frauenfeind war oder es bloß liebte zu ficken. 
Durch dieses Buch konnte ich auch meinen obszönen Wortschatz erweitern. ;P
Man sollte sich Zeit lassen dieses Buch zu lesen, da es äußerst anspruchsvoll ist und somit nicht als Lektüre zwischendurch dient.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, jedoch ist er nüchtern und eher sachlich gehalten. Ich habe mir mehr Sentimentalität und Emotionalität erwartet.

Fazit

Von mir bekommt dieses Buch, in dem wir Libero auf seinem Weg durch das Leben begleiten dürfen, 3 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

Freitag, 25. August 2017

{Rezension} "Ally - Liebe in a-Moll"














Title: Ally - Liebe in a-Moll
Autorin: Janey L. Adams
Verlag: Books on Demand
Seiten: 546


Inhalt

Die Geschichte um Ally und Gabe geht weiter!
Wie soll ein junger Mann die Liebe festhalten, wenn sie bei der ersten Schwierigkeit vor ihm davonläuft? Gibt es die ewige Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt? Gabe glaubt fest daran. Nichts und niemand wird seine Beziehung zu Ally gefährden. Doch kann er seine Eifersucht überwinden? Ein Geheimnis treibt Ally von ihm fort. Als auch noch seine Vergangenheit nach ihm greift, verdüstert sich die Zukunft, und droht, ihr gemeinsames Glück zu 
zerstören ...

Meine Meinung

Danke! an Janey, dass ich auch diesen Band als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe.
Wer glaubt, Ally und Gabe haben im ersten Band Tiefschläge erlitten und Hürden überwunden hat eindeutig diesen Teil noch nicht gelesen. Und um Verständnisprobleme jeglicher Art zu verhindern sollte man das erste Buch unbedingt gelesen haben.
Um einiges erotischer und sinnlicher geht es im direkten Anschluss an Band eins weiter. Ich habe immer wieder geistig nach Eiswasser greifen müssen, wenn es zu Sexszenen gekommen ist. Nach dem Lesen dieses Teils würde ich den ersten Band eher dem Genre Roman zuordnen, dieser hier jedoch hat es eindeutig verdient den Titel Erotik zu tragen. 
Eine große Rolle in diesem Band spielt Gabes Kindheit. Mit Stärke muss er sich mithilfe von Ally seiner Vergangenheit stellen. Durch ein Treffen mit Gabes Vater wird einem eine Skizze seines Lebens als Kind vor Augen gebracht, das sich niemand wünscht. 
Ally bleibt sich treu und hält ihr Schema vor Situationen davonzulaufen anstatt sich ihnen zu stellen bei und macht es sich dadurch langfristig nicht leichter. Einige Komplikationen könnte sie wohl verhindern, würde sie nicht den Schwanz einziehen und sich zurückziehen. 
Die Gefühlsduselei zu Beginn hat mir ein paar Schwierigkeiten bereitet, da es einfach ein zu viel war. Im Anbetracht Gabes Vergangenheit ist es nicht so verwunderlich, dass er sich an Ally und ihrer Liebe festhält, aber ...puh... das waren mir zu viel Liebesgeständnisse und Abhängigkeitserklärungen. Dadurch haben sie auf mich auch häufig einen schwachen und kindischen Eindruck erwirkt. 
In dem Buch vergehen drei Monate und es passiert so einiges. Der Zeitrhythmus ist aber nicht so gut eingeteilt. Manchmal vergeht die Zeit so langsam, als würden sich in der Sanduhr Klumpen aus Sand durch das kleine Loch kämpfen und dann ist es so, als würden die Sandkörner bloß so durchrieseln.
Das Buch hält einige Überraschungen für die Leser bereit und zieht einen noch mehr in einen Bann aus in Worte gefasste Liebe.
Da ich innerhalb eines Tages fertig war, war es sehr schwierig für mich zu realisieren, dass ich nicht weiterlesen kann. In Gedanken war ich immer noch von Ally und Gabe gefesselt und ich kann den dritten Teil gar nicht mehr erwarten. Gemein ist der Abschnitt aus Band drei, den Janey L. Adams hinten angehängt hat. Da ich in diesen Worten, die sie einem wie ein Leckerlie hinwirft, um einen zu einer Foltermaschine aus langem Warten auf Weiteres zu führen, mehrere Interpretationsmöglichkeiten finde, ist es für mich noch schwieriger warten zu müssen. Interpretiere ich zu viel hinein? Erwirkt Janeys Schreiben einen falschen Eindruck? In welche Richtung geht es wirklich? Diese Fragen machen mich durchgehend verrückt und auf eine Antwort muss ich wohl noch eine Weile warten.

Fazit

Im direkten Anschluss an Band eins geht es mit Gabe und Ally weiter. Janey L. Adams hat durch ihren Schreibstil ein wunderbares Duo aus Sinnlichkeit und Problemen gebildet.
Daher vergebe ich 4 von 5 Buchewigkeiten

Eure Ju