Donnerstag, 20. Juli 2017

{Rezension} "Chaos - The Brother Story"













Titel: Chaos - The Brother Story
Autor: Alec Xander
Verlag: Amazon Media
Seiten: 368

Chaos. Für die beiden Teenager ist es nicht nur irgendein Wort, es beschreibt ihr komplettes Leben.

Inhalt

Bastian wird in der Schule verachtet und von Gleichaltrigen gehasst. Für seine dominante Mutter ist der Schüler nichts weiter als eine unbezahlte Arbeitskraft und für viele andere Erwachsene, die in der Plattenbausiedlung leben, ist er ein bizarrer Junge.
Lucas hingegen ist ein draufgängerischer Typ mit großer Klappe. Aufgewachsen bei einer Pflegefamilie und abgeschoben in ein Heim, weiß er sich gekonnt zu wehren.
Die beiden Jugendlichen lernen einander kennen und lieben. Doch ihr Leben wäre kein Chaos, wenn sie nach all den Jahren der Einsamkeit endlich das Glück auf ihrer Seite hätten. Ein dunkles Geheimnis kommt ans Licht und die beiden erfahren, dass sie mehr als nur die Liebe miteinander verbindet.
Das Chaos nimmt seinen Lauf.

Meine Meinung

Danke an Alec Xander, dass ich dieses Buch zum Rezensieren zugeschickt bekommen habe.
Chaos. Ein Wort, das das Leben von Bastian und Lucas beschreibt. Bei mir trifft dieses Wort auf mein Zimmer zu. :P
Das Cover wirkt dank seiner Schlichtheit in diesem lachsfarbenen Ton und der einfach schwarzen Farbe anziehend.
Dieses Buch zeigt nur die schlechte Seite der Jugend. Oder überhaut von der Bevölkerung Deutschlands. Man hätte auch ein bisschen Positivität einbauen können und nicht alles so abwertend betrachten müssen. Vielleicht bin ich auch bloß zu gutgläubig und sehe nicht, dass es so extrem schlimm steht mit unserer Gesellschaft. Natürlich ist mir Mobbing und Ähnliches nicht unbekannt, aber wenn es so schlimm ist, dann bin ich wirklich blind.
Ich finde es gut, dass es eine Geschichte mehr über Homosexualität auf dem Markt gibt. Leider wird dieses Thema in den Schulen zu selten näher besprochen, weshalb viele diesbezüglich unaufgeklärt sind und Homophobie entwickeln.
Der Plot Twist wird durch den Titel ruiniert. Man wäre eher überrascht, wenn an "Chaos" nicht noch "The Bother Story" angehängt würde. Aber so kann man sich schon denken, dass rauskommt, dass Bastian und Lucas Geschwister sind. 
Für mich war das Lesen eher ein Kampf bis zum Schluss. Das Benutzen der "Assisprache" oder des sogenannten "Dönerdeutsch's" ist gut gemacht, aber für mich persönlich nichts. Ich bevorzuge es, der Sprache wenigstens ein bisschen Respekt entgegen zu bringen. Aber wie gesagt: Das ist mein Empfinden und so muss es nicht jedem gehen.
Für mich persönlich ist in dem Buch zu viel Gefühlsduselei. Emotionen sind ja schön und gut, aber mir wurde es hier einfach zu viel.
Was ich gut fand, war das offene Ende, auch wenn mir nicht gefallen hat, wie es zu Ende gegangen ist. Der Schluss kommt mir unglaubwürdig und äußerst übertrieben vor. 
Im Großen und Ganzen fehlen mir hier die Worte. Aber leider nicht im positiven Sinne. Ich weiß nicht ganz, was ich schreiben soll, um meine Meinung bezüglich der Handlung rüber zu bringen, aber nicht zu viel von dem Buch zu verraten. Denn egal, wie wenig es mir gefallen hat, ich spoilere nicht gerne.

Fazit

Leider hat es dieses Buch über Homosexualität nicht geschafft mich zu überzeugen.
Darum bekommt es 2 von 5 Buchewigkeiten von mir.

Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen