Montag, 24. Juli 2017

{Rezension} "Monsunmord - Ein Singapur-Krimi"














Titel: Monsunmord - ein Singapur-Krimi
Autorin: Marlen Gardner
Verlag: Amazon Media
Seiten: 289

Band drei der Reisefieber-Krimis - Urlaub bis zum nächsten Mord

Inhalt

Ein heruntergekommenes altes Shophouse in den verwinkelten Gassen von Singapurs Chinatown, eine mysteriöse Schatzkarte, die zum Versteck des sgenhaften Drachenkönigs führen soll, und eine junge Frau, die sich aus dem Fenster stürzt - Nina Berger zählt eins und eins zusammen und bekommt eiskalten Mord heraus.
Dass sie bei ihren Ermittlungen ins Fadenkreuz skrupelloser Verbrecher, gieriger Immobilienhaie und eines miserabel gelaunten Drachenkönigs gerät, wird ihr erst klar, als es fast zu spät ist.
Gut, dass ihr wieder der treue Wächterkobold Alux von Menschenwesen unbemerkt mit Rat und vor allem Tat zur Seite steht - und er hat es diesmal wirklich nicht leicht. Todesgötter, die ihre Abneigung gegen Langstreckenflüge überwinden, Tempeldrachen mit Appetit auf Menschenfleisch und ein Drachenkönig, der im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht ...
Wird Nina es pünktlich zur ersten Vollmondnacht des Monsuns schaffen, den Schatz des Drachenkönigs zu finden und damit Mai-Lins Tod aufzuklären? Ihr bleiben nur drei Tage und Nächte, um das Geheimnis eines uralten Fluchs zu lösen ...

Meine Meinung

Ein Danke an Marlen Gardner, dass ich dieses Buch zum Rezensieren zugeschickt bekommen habe!
Das Cover lässt nicht wirklich auf einen Krimi schließen. Aber schon der Blick darauf lässt den Spielort vermuten. 
Durch das Einbringen von fiktiven Elementen wie dem Alux differenziert sich dieses Buch von anderen Krimis. Es bietet Abwechslung und bringt einen frischen Wind in die Kriminalromanwelt. Teilweise kommt dieses Buch eher einer von übersinnlichen Komponenten durchzogener Abenteuerreise gleich. Wer einen klassischen Krimi sucht, ist hier auf jeden Fall Fehl am Platz. 
Durch die passenden und zutreffenden Kommentare des für Menschen unsichtbaren Wächterkobold Alux wird das ganze Lesen aufgelockert und man kommt nicht umhin wenigstens zu schmunzeln. 
Es ist kein Problem, wenn man die Vorgänger "Tempel, Tod und Tequila" und "Leiche Ahoi" nicht gelesen hat, denn auch so erschließt sich einem inhaltlich alles. Außerdem gibt es hinten angeschlossen ein "Wörterbuch für unwissende Menschenwesen" das einem bei Begriffen weiterhilft, die einem nicht bekannt sind. Bei dem e-book sind diese Worte unterstrichen und es benötigt bloß ein Antippen, um zu dem Lexikon am Schluss zu gelangen. Das war während des Lesens überaus hilfreich, auch wenn es mir oft das Gefühl gegeben hat, ich sei wirklich ein unwissendes Menschenwesen. ;)
Das Buch gewährt einem eine wunderschöne Reise nach Singapur, die einem einiges bezüglich dem Glauben, der Kultur und den Bräuchen dort lehrt. 
Auch der Spannungsaufbau ist super gelungen. Nina lässt keine Situation aus, um einem als Leser Sorgen zu bereiten, in welche misslichen Umstände sie als nächstes gerät. Denn steht sie meistens alleine bei der Aufklärung des Mordes. Ihr Mann ist mit Arbeiten beschäftigt, der Kobold Alux hat mit den Tempeldrachen zu tun und die dortige Polizei hält lieber die Kriminalitätsrate niedrig und stempelt den Mord als Selbstmord ab. 
Die Frage, wer der Mörder von Mai-Lin ist und ob es Nina gelingt den Drachenkönig, falls er wirklich existiert, aufzuspüren bleibt lange offen und fesselt einen so mithilfe von gespannter Erwartung.

Fazit

Ein Krimi, der durch Witz und Supernaturalismus besticht.
Darum vergebe ich 4 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen